Lebenslauf - und zwar richtig gut


Als junger Mensch auf Jobsuche, auf der Suche nach einem Praktikum oder dem passenden Schulplatz sind viele zum ersten Mal mit der Erstellung eines Lebenslaufs konfrontiert. Gerade erst der Kindheit entwachsen und schon die eigene Lebensstationen beschreiben? Was schreibt man da hinein? Viel ist es oftmals wirklich nicht, was im Lebenslauf eines Teenagers oder jungen Erwachsenen erwähnenswert ist. Ich filtere Wichtiges von Unwichtigem und helfe auch bei der grafischen Umsetzung. Ein Anruf/Mail genügt!

Durchlesen heißt nicht, alle Fehler zu finden


Personalverantwortliche wundern sich immer wieder über Lebensläufe, die mit Fehlern übersät eintrudeln. Dabei suchen die Absender dringend einen Job/ein Praktikum/eine Lehrstelle! Natürlich ist es keine Absicht der Bewerber*innen, dass oft sogar die eigene Adresse falsch geschrieben ist. Eile, Unachtsamkeit und manchmal Schlampigkeit sind die drei Zutaten eines misslungenen Lebenslaufs, der mit hoher Wahrscheinlichkeit gelöscht wird. Umgekehrt haben jene einen Riesenvorteil, die gut strukturierte, lückenlose Unterlagen vorweisen können.

Mein Tipp: Lassen Sie Ihren Lebenslauf Korrektur lesen!

So oft höre ich "Wie gibt es das, dass Sie noch Fehler gefunden haben? Der Text ist von zehn Leuten durchgelesen worden!" Korrektur lesen heißt nicht, dass die Mama, die Oma und die Nachbarin, die so ein Bücherwurm ist, das Werk durchlesen. Korrektur lesen ist eine Frage des Trainings und der Erfahrung und sollte daher auch letztlich von Profis durchgeführt werden. Zum Beispiel von mir.

Für Schüler*innen und Lehrlinge habe ich ein besonderes Angebot, das sich wirklich jede*r leisten kann. Nehmen Sie es an, es zahlt sich aus!